Geschichte

In den Weinbergen und in der Kellerei spiegelt unsere Geschichte sehr die Tradition und die charakteristische Beschaffenheit dieses Gebiets auf den Moränenhügeln um Solighetto in der Provinz Treviso wider, wo der Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG seine höchste Ausdrucksform erreicht.

1960

In den sechziger Jahren kaufte unser Vater Lino Ballancin, nachdem er nach langen Jahren harter Arbeit in der Schweiz in seine Heimat zurückgekehrt war, etwas Land von den Grafen Brandolini und baute seinen eigenen Betrieb auf, für den er trotz des damaligen Markttrends vorausschauend Reben gegenüber anderen Kulturpflanzen bevorzugte.

Wir, seine Söhne Sergio und Antonio, erinnern uns noch gut an unsere Jugend, denn sie war wirklich hart: Wir mussten ständig in den Weinbergen helfen, auch sonntags. Glücklicherweise war unsere Mutter Maria immer eine große Hilfe und Unterstützung für uns alle.

In diese Zeit fällt die Gründung unseres Weinguts, dem wir auch heute noch voller Stolz alle unsere Anstrengungen widmen.

Die Auszeichnung unseres Vaters mit dem Verdienstorden „Ritter der Italienischen Republik“ im Jahr 2012 war für uns die verdiente Anerkennung all dessen, was er aufgebaut hatte, und all seiner Erkenntnisse und Werte, die er uns vermitteln konnte.

Dank des Studiums an der Fachschule für Weinbau und Önologie in Conegliano und der in vielen Jahren Arbeit gesammelten Erfahrung sind wir heute unseren Eltern dankbar und stolz darauf, Teil dieses Landes der Weine und Schaumweine zu sein, die überall so geschätzt werden.